Pete Doherty und Carl Barât : Libertines kommen nach Berlin

Pete Doherty und Carl Barât haben die Libertines in Originalbesetzung wiedervereinigt und gehen jetzt im Herbst auf Tour.

The Libertines.
The Libertines.Foto: Trinity

Immer wieder hatte es Grüchte um eine mögliche Wiedervereinigung der Libertines gegeben. Jetzt ist es tatsächlich soweit: Die britische Rockband geht im Herbst in Originalbesetzung auf Tournee. Auch für Deutschland hat die Gruppe zwei Konzerte angekündigt: Am 4. Oktober gastieren The Libertines in der Berliner Columbiahalle, am 5. Oktober in Düsseldorf.

Das Quartett um die beiden Gitarristen und Sänger Pete Doherty und Carl Barât hatte sich vor zehn Jahren aufgelöst. Mit nur zwei Alben ("Up The Bracket" und "The Libertines") waren die Londoner zu einer von ihren Fans fast fanatisch verehrten Kultband aufgestiegen. Sie hatte zudem einen wesentlichen Anteil an der Renaissance des britischen Indie-Rock, die Mitte der nuller Jahre auch Gruppen wie Franz Ferdinand, Bloc Party oder Maximo Park hervorbrachte. Doch schon kurz nach der Veröffentlichung des zweiten Libertines-Albums, das weltweit gute Chartpositionen erreichte, verschlimmerten sich die notorischen Streiterein zwischen den einstmals besten Kumpels Doherty und Barât und führten schließlich zum Ende der Band.

Doherty, dessen Drogensucht sein musikalisches Talent immer wieder behindert hat und ihm Ärger mit der Polizei einbrachte, gründete die Babyshambels. Mit Platten wie "Down In Albion" oder im vergangenen Jahr "Sequel To The Prequel" konnte er an den Erfolg der Libertines anschließend, was Barât und seinen Dirty Pretty Things nicht im selben Maße gelang.

Bereits 2010 fanden die beiden gemeinsam mit Bassist John Hassall und Drummer Gary Powell für zwei Konzerte wieder zusammen. Jetzt folgt also eine Europatour, bei der nur hoffen kann, dass Doherty sein Heroinproblem im Griff hat. Bis vor kurzem wohnte er in Hamburg, arbeitete an einem Album und trat gelegentlich in einem kleinen Club auf. Auch von neuen Songs für die Libertines war unlängst die Rede. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben