Kultur : Peter Eisenman: Bau des Holocaust-Mahnmals beginnt pünktlich

NAME

Der Bau des Holocaust-Mahnmals in Berlin soll, wie geplant, Anfang September beginnen. Die Arbeiten für die Errichtung der 2700 Betonstelen auf dem Gelände zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz könnten in der ersten September-Woche starten, sagte Architekt Peter Eisenman. Allerdings müsse bis dahin die Vergabe der Bauarbeiten entschieden sein. Nach dem Zeitplan soll das Mahnmal bis zum Jahre 2004 vollendet sein.

Gleichzeitig hat Eisenman im Rahmen des 21. Architketur-Weltkongresses in Berlin die Baupläne für das Areal am einstigen World Trade Center in New York kritisiert. Auf dem Gelände dürfe keine Gedenkstätte entstehen. Die Erinnerung an die Terroranschläge vom 11. September sei von den Medien vereinnahmt worden. „Kein Projekt kann sich gegen diese Bilder durchsetzen“, sagte der Architekt. Für Eisenman, dessen Büro einen Vorschlag zur Bebauung des Geländes in Manhattan vorgelegt hat, geht es vor allem darum, die Besucher durch abstrakte Mittel mit einem „körperlichen Raumgefühl“ zu erschüttern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben