Peter Shaffer : Der Schöpfer von "Amadeus" ist tot

Der britische Dramatiker Peter Shaffer und Oscar-Gewinner ist auf einer Reise nach Irland im Alter von 90 Jahren gestorben.

Dafür erhielt Shaffer 1984 einen Oscar: Milos Formans Film "Amadeus" (nach Shaffers Stück und Drehbuch), mit Tom Hulce als Mozart am Cembalo und F. Murray Abraham als Salieri.
Dafür erhielt Shaffer 1984 einen Oscar: Milos Formans Film "Amadeus" (nach Shaffers Stück und Drehbuch), mit Tom Hulce als Mozart...Foto: Imago

Seine beiden bekanntesten Stücke bescherten ihm nicht nur Ruhm, sondern lösten auch Proteste aus: Der britische Dramatiker Peter Shaffer hatte 1973 "Equus" und 1979 "Amadeus" auf die Bühne gebracht und damit Furore gemacht, bei der Uraufführung im Theater beziehungsweise bei der Verfilmung nach seinem eigenen Drehbuch Am Montag ist der Autor kurz nach seinem 90. Geburtstag im irischen Cork gestorben, wo er seine Familie besuchte.

Shaffer thematisierte in "Equus - Blinde Pferde" unter anderem die Beziehung zwischen Mensch und Pferd, das Stück hatte bei seiner Uraufführung im Londoner National Theatre Entrüstung ausgelöst. Später kam es mit Anthony Hopkins an den New Yorker Broadway, wurde mit Richard Burton unter Regie von Sydney Lumet verfilmt, Shaffer erhielt eine Oscar-Nominierung dafür. Gewonnen hat er den Oscar dann 1984 mit seinem Script für "Amadeus", nach seinem Theaterstück, das 1979 ebenfalls im Nation Theatre uraufgeführt und 1984 von Milos Forman für die Leinwand adaptiert worden war. Tom Hulce spielte die Titelrolle, Mozarts Konkurrent, der Wiener Hofkomponiste Antonio Salieri wird von F. Murray Abraham dargestellt - insgesamt erhielt "Amadeus" acht Oscars. Mozart als eine Art Popstar, Neid unter Musikern: So mancher Purist fand den Umgang mit Mozart und der historischen Wahrheit zu frech - "Amadeus" avancierte gleichwohl zum Kultfilm.

Shaffer, am 15. Mai 1926 in Liverpool geboren, hatte zunächst im Kohlebergbau und später unter anderem als Literatur- und Musikkritiker gearbeitet. Auch sein Zwillingsbruder Anthony, der 2001 verstarb, hatte Drehbücher geschrieben, darunter die zu Alfred Hitchcocks "Frenzy" und zum Krimiklassiker "Tod auf dem Nil". AFP/dpa(Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben