Philharmonie : Frühbeck de Burgos bleibt in Dresden

Der spanische Dirigent Rafael Frühbeck de Burgos bleibt bis 2009 Chefdirigent und Künstlerischer Leiter der Dresdner Philharmonie.

Dresden - Der Stadtrat habe der Vertragsverlängerung zugestimmt, teilte das Orchester mit. Die Philharmonie betonte, Frühbeck de Burgos habe dem Orchester innerhalb kurzer Zeit zu einer Qualitätssteigerung verholfen, die auch auf internationaler Ebene wahrgenommen werde und dem Orchester für die kommenden Jahre eine Vielzahl von Tourneeangeboten eingebracht habe, darunter in die USA und nach Asien.

Frühbeck de Burgos wurde 2003 Erster Gastdirigent der Philharmonie. Seit 2004 hat er den jetzigen Posten inne. In der Vergangenheit war er Chefdirigent des Spanischen Nationalorchesters Madrid, des Orchestre Symphonique Montreal, der Wiener Symphoniker und des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. Ferner war er Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin.

Frühbeck de Burgos trat in Dresden die Nachfolge von Marek Janowski an, der Ende 2003 seinen Vertrag aus Protest gegen die Kulturpolitik der Stadt auslaufen ließ. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben