Philharmonie : Online is it!

Konzerte der Berliner Philharmoniker können jetzt live im Internet angeschaut werden. Pro Konzert kostet das 9,90 Euro - ein Saison-Abo ist für 149 Euro zu haben.

Für alle Fans der Berliner Philharmoniker außerhalb der deutschen Hauptstadt geht ein Traum in Erfüllung: Sie müssen nicht mehr ins Stammhaus des Spitzenorchesters pilgern oder darauf warten, bis die Musiker auf einer ihrer Tourneen vorbeischauen – sondern sie können die Konzerte der Berliner jetzt so oft erleben, wie sie wollen. Am Mittwoch eröffneten die Philharmoniker ihre „Digital Concert Hall“. Über die Webseite www.berliner-philharmoniker.de kann jeder Besitzer eines leistungsfähigen DSL-Internetzugangs künftig Aufführungen in Echtzeit als „streaming“ mitverfolgen, zum Preis von 9,90 Euro pro Konzert oder 149 Euro für ein Saison-Abo.

30 verschiedene Abende, also quasi alle Programme, die das Orchester in Berlin spielt, werden jeweils mit fünf ferngesteuerten Kameras eingefangen, die seit Herbst an den Brüstungen der Philharmonie-Ränge installiert sind. „Eines unserer Ziele ist es, dass das Publikum im Saal durch die Aufzeichnungen nicht gestört wird“, erklärte Solo-Cellist Olaf Maninger bei der Präsentation des Projekts, das er als Medienvorstand des Orchesters seit drei Jahren vorbereitet hat. Ton und Bild würden eine Qualität erreichen, die den künstlerischen Ansprüchen der Philharmoniker gerecht werde, versprach der Musiker.

Am 6. Januar 2009 geben die Berliner Philharmoniker und Simon Rattle ihr offizielles digitales Debüt mit einem extra zu diesem Zweck angesetzten Sonderkonzert (für das es übrigens auch noch „reale“ Tickets gibt). Die Startphase der „Digital Concert Hall“ finanziert als Sponsor die Deutschen Bank, binnen drei Jahren aber soll sich das Unternehmen selber tragen. Dafür müssten dann jeweils rund 6000 zahlende Internet-Zuschauer pro Konzert dabei sein. (F. H.)

0 Kommentare

Neuester Kommentar