Kultur : Philharmoniker: "Das Rennen ist völlig offen"

Zur mit Spannung erwarteten morgigen Vorentscheidung über die Wahl eines Nachfolgers für Claudio Abbado bei den Berliner Philharmonikern ist, folgt man dem Orchestervorstand Peter Riegelbauer, noch alles offen. "Alle lebenden Dirigenten sind noch im Rennen", sagte Riegelbauer. Wie berichtet, haben bis zum heutigen Montag alle 120 Orchestermitglieder Gelegenheit, in einer schriftlichen Abstimmung ohne Kandidatenbeschränkung den ihnen geeigneten Dirigenten als künftigen Künstlerischen Leiter des Berliner Philharmonischen Orchesters zu benennen. Als Favoriten werden bisher der Brite Simon Rattle und der Leiter der Berliner Staatsoper, Daniel Barenboim, hoch gehandelt. Abbado will seinen Vertrag über das Jahr 2002 hinaus nicht verlängern.

Voraussichtlich gibt es zunächst keinen Kandidaten mit einer überwältigenden Mehrheit, anders als bei der Wahl Herbert von Karajans in den 50er Jahren. "Das war bei Abbado nicht so, und das wird auch diesmal vermutlich nicht so sein", sagte Riegelbauer. Danach kommen die Kandidaten mit den meisten Stimmen in die nächste Runde. Der neue Chef in der Berliner Philharmonie soll noch vor der Sommerpause gefunden werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben