PIANO-IMPROVISATION : Grenzüberschreitungen

Dass der heutige Termin von Sasha Pushkins Piano-Solokonzert auf den in der Sowjetunion einst gefeierten „Tag der Roten Armee“ fällt (heute „Tag der Vaterlandbeschützer“) sei reiner Zufall. Völlig unpatriotisch nämlich improvisiert der russische Wahl-Berliner virtuos Klangbilder als „Ausdruck seiner offenen, kosmopolitischen Existenz“.

20 Uhr, Passionskirche, Marheinekeplatz 1, Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar