POESIEFESTIVAL BERLIN : Die Welt in Versen

283882_0_32832cde.jpg
Julián Herbert.

Der Mexikaner Julián Herbert, Jahrgang 1971, dessen Gedicht „Mac Donald’s“ Timo Berger ins Deutsche übertragen hat, tritt am Samstag, den 27. Juni, um 20 Uhr in der Akademie der Künste am Hanseatenweg bei Weltklang – Nacht der Poesie auf. Mit ihm stehen unter anderem die Amerikanerin Rita Dove, der Pole Adam Wiedemann und der Südafrikaner Kgafela ao Magogodi auf der Bühne. Die Veranstaltung beschließt den ersten Abend des Poesiefestivals, das bis zum 5. Juli zeitgenössische Lyrik in Facetten von der Lautpoesie bis zum Tanz zeigt. Herbert hat sich nicht nur als Dichter und Erzähler einen Namen gemacht, er ist auch Sänger der mexikanischen Band Madrastas. Weitere Informationen unter www.literaturwerkstatt.org. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben