Kultur : Ponto-Witwe unterliegt vor Gericht

Der RAF-Film „Der Baader-Meinhof-Komplex“ verletzt nicht die Persönlichkeitsrechte der Opfer-Witwe Ignes Ponto oder ihres ermordeten Mannes. Einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung wies das Landgericht Köln am Freitag zurück. Ignes Ponto war vor Gericht gezogen, weil der Film die Erschießung des Bankiers Jürgen Ponto nicht wirklichkeitsgetreu zeige. Die Kammer bewertete die Kunstfreiheit höher: Die fragliche Szene sei in eine Gesamthandlung eingebettet, die sich nicht mit dem privaten Schicksal der Klägerin, sondern mit einem besonderen herausragenden Ereignis der Zeitgeschichte befasse. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben