• Pop: Die Erfindung der Einsamkeit: Tieftraurige Lieder vom äußersten Rand der Pop-Welt mit "Songs: Ohia"

Kultur : Pop: Die Erfindung der Einsamkeit: Tieftraurige Lieder vom äußersten Rand der Pop-Welt mit "Songs: Ohia"

21 Uhr: Maria am Ostbahnhof[Str.],Friedrichshain[Str.]

Ganz unvorbereitet kommt ein melancholisches Meisterwerk wie "Ghost Tropic" von Songs: Ohia ja nicht daher. Seit ein paar Jahren veröffentlicht das Bandprojekt von Jason Molina kleine Plattenwunderwerke mit verkarsteten, kurz vor dem Stillstand befindlichen Liedgerippen, die in einer anderen Welt Countrysongs hätten werden können. Molina, mit einer bewegten Vergangenheit als Trailerpark-Kid und jugendlicher Speedmetaller, erzählt bittere kleine Geschichten mit herzzerreißender Intensität und ist dabei dem großen traurigen Singer/Songwriter dieser Tage, Will Oldham, sehr nahe. Hoffen wir, dass die großartigen Münchener Postrocker Couch sich nicht allzusehr von amerikanischer Präriedepression anstecken lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben