Kultur : Pop-Mogul Ahmet Ertegun gestorben

-

Ahmet Ertegun, Gründer von Atlantic Records, eine der einflussreichsten Plattenfirmen der letzten Jahrzehnte, ist tot. Der Rock- und Pop-Mogul starb am Donnerstag in New York. Er wurde 83 Jahre alt. 1947 gründete der türkische Diplomatensohn mit einem Kredit von 10 000 Dollar Atlantic Records und machte sich zunächst mit schwarzen Künstlern wie Ray Charles einen Namen. Später verhalf er Led Zeppelin, Sonny und Cher oder Crosby, Stills, Nash & Young zu Weltruhm. Ahmet Ertegun repräsentierte eine Manager-Generation, die es in der Musikindustrie nicht mehr gibt. Jenseits von Shareholder Value und Chart-Platzierungen war es vor allem seine Leidenschaft für die Musik selbst, die ihn kommende Stars früh erkennen ließ. Ende Oktober war er auf einem Konzert der Rolling Stones gestürzt und fiel ins Koma. HL

0 Kommentare

Neuester Kommentar