Bayreuther Festspiele : Wagner-Oper wird live im Internet übertragen

Die Bayreuther Festspiele werden multimedial: Im Internet soll die Inszenierung der "Meistersinger von Nürnberg" übertragen und einem größeren Publikum zugänglich werden. Das Ticket dafür kostet 49 Euro.

218237_0_38ff8d8b
Katharina Wagner bringt die Oper ins Internet. -Foto: dpa

BayreuthDank Katharina Wagner gehen die Bayreuther Festspiele bei der Vermarktung völlig neue Wege: Erstmals wird in diesem Jahr eine Aufführung aus dem Festspielhaus per Livestream weltweit im Internet übertragen. Es handelt sich um die Aufführung der "Meistersinger von Nürnberg" am 27. Juli in der Inszenierung der 30-jährigen Regisseurin und Tochter von Festspielchef Wolfgang Wagner. Zugleich werden die "Meistersinger" auch live auf eine Großbildleinwand in Bayreuth übertragen. Dazu erwarte man bis zu 10.000 Besucher, teilte Festspielsprecher Peter Emmerich mit.

Katharina Wagner, die ihren 88-jährigen Vater im Herbst möglicherweise als Festspielchefin ablösen wird, ist bereits Geschäftsführerin der kürzlich gegründeten BF Medien GmbH, die die Richard-Wagner-Festspiele in Zukunft besser vermarkten soll. Diesem Ziel dient der Livestream, mit dem auch ein jüngeres Publikum für Bayreuth interessiert werden soll. "Schon Richard Wagner wollte, dass möglichst viele Leute die Aufführungen sehen können", sagte Emmerich. Er verglich die Übertragung im Netz, die für ein Opernhaus bislang einzigartig sei, mit der ersten weltweiten Rundfunkübertragung der Oper "Tristan und Isolde" aus dem Festspielhaus im Jahr 1931.

Exklusive Backstage-Bilder für Web-Zuschauer

Wer am Computerbildschirm zusehen will, muss zuvor online ein Video-Ticket für 49 Euro kaufen (www.bayreuther-festspiele.de/livedabei) und erhält daraufhin die Zugangsdaten. Am 27. Juli kann man sich dann für die Aufführung einloggen, die um 16 Uhr beginnt und bis gegen 22.35 Uhr dauert. In den beiden Pausen soll es exklusiv für die Web- Zuschauer Backstage-Bilder geben. Wer nicht live dabei sein kann, hat bis zum 2. August die Möglichkeit, das Werk per Mausklick abzurufen.

Völlig neu ist auch das kostenlose "Public-Viewing" am 27. Juli auf dem Bayreuther Volksfestplatz. Dorthin wird die Aufführung, von der später auch eine DVD angefertigt werden soll, live übertragen. Bei schönem Wetter könnten bis zu 10.000 Besucher das Geschehen um die Meistersinger-Zunft verfolgen, schätzte Emmerich.

Für Katharina Wagner könnte ein günstiger Verlauf der Vermarktungsaktionen mitentscheidend sein für den Erfolg ihrer Bewerbung um die Festspielleitung. Sie will die Position nach den am 28. August endenden Festspielen gemeinsam mit ihrer Halbschwester Eva Wagner-Pasquier (63) von ihrem Vater übernehmen, der seinen Rücktritt für Ende August angekündigt hat. Der Stiftungsrat der Festspiele wird voraussichtlich am 1. September darüber entscheiden. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben