Berliner Reggae : Seeed melden sich zurück

Im Sommer 2007 haben Berlins Reggae-Musiker getönt: Wir machen jetzt zwei Jahre Pause, tschüss! Jetzt melden sie sich zurück - und Sänger Dellé startet sein Soloprojekt.

André Görke
seeed
Solisten. Demba (rechts) und Peter Fox - und nun auch Dellé (links).Foto: ddp

Lange nichts gehört von Seeed. Bald zwei Jahre ist es her, dass die Dancehall-Band bei ihren Konzerten im Sommer 2007 in der Wuhlheide verkündet hatte: So, zwei Jahre machen wir Pause, und tschüss! Seitdem stand quasi nur Sänger Pierre Baigorry, 37, besser bekannt als Peter Fox („Schwarz zu Blau“), im Fokus.

Jetzt haben Seeed eine Mail herumgeschickt. Und darin verkünden sie nicht etwa das befürchtete Ende der Band, sondern: „Noch in diesem Jahr werden wir die Arbeit aufnehmen und erste Skizzen für ein neues Seeed-Album produzieren, damit ihr, so bald wie’s geht, wieder neues Zeug auf’s Ohr bekommt!“

Das ist die erste Nachricht, die zweite ist die: Nun hat auch der dritte Seeed-Sänger – neben Peter Fox und Demba mit Boundzound – ein Soloprojekt gestartet. Frank A. Dellé, 39, veröffentlich sein erstes Album im August, „Before I Grow Old“ wird es heißen. „Ich hab mein Baby fast fertig“, lässt er freudig mitteilen, und auch er verkündet: „Diesen Sommer müssen wir alle noch ohne das Mutterschiff überleben. But no worries, Seeed kommt definitiv wieder!“

Frank A. Dellé, geboren in Lichterfelde, soll skeptisch gewesen sein, als die Idee mit der Pause entstanden ist, aber dann kam alles anders: Er wurde im Juli 2007 Vater, da hatte er andere Dinge im Kopf. Mit seiner Familie reiste er durch die USA, nach New York, da begannen die Arbeiten am eigenen Reggae-Album. Das erste Lied ist draußen: „Fly Away“. Der Sommer kann kommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben