CD-Neuerscheinungen : Soundcheck auf Radio Eins

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker auf Radio Eins über ihre CDs der Woche. Diesmal: Maxïmo Park, Conor Oberst & The Magic Valley Band, Alasdair Roberts und The Horrors.

ROCK Maxïmo Park Quicken the Heart (Warp)



Wärme, Nähe und Distanz sind Dauerthemen von Sänger Paul Smith, und sie finden sich auch auf dem dritten Album seiner Band aus Newcastle. Aber statt der früheren Formstrenge, ist der Kunst-Rock zerfledderter, ungewaschener. Leider auch schlechter. Und schafft es gerade nicht, „das Herz zu erfreuen“.
Kai Müller, Tagesspiegel


ROCK Conor Oberst & The Magic Valley Band Outer South (Wichita)

Bright Eyes sind Geschichte. Oberst veröffentlicht zum zweiten Mal unter eigenem Namen und mit Band. Die Songs stammen zur Hälfte von den Kollegen. Stilitisch näher an Neil Young als an Bob Dylan strotzt die Band vor Spielfreude. Und die Songs haben Klasse.
Carsten Wehrhoff, Radioeins


FOLK Alasdair Roberts Spoils (Drag City)

Das Weird-Folk-Revival ist verschwunden, aber einige herausragende Künstler bleiben: Alasdair Roberts, der acht herrliche, traditionssatte, zugleich mit allen Wassern des popmusikalischen Modernismus gewaschene Weisen darbietet, begleitet von schwerem Kirchenklavier, aber auch Troubadourgitarre, Hackbrett und Heubodenfiedel.
Jens Balzer, Berliner Zeitung



ROCK The Horrors Primary Colours (XL Recordings)

Was soll man von einer Band halten, die nach nur einem Album den psychotischen gegen den psychedelischen Ansatz tauscht? Die in jungen Jahren ihre spielerische Leichtigkeit an bemühte Ernsthaftigkeit verloren hat und statt knackig-trashig nur wabernd und in Moll daherkommt?
MC Lücke, Moderator

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben