CD-Tipps : Soundcheck

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker über ihre CDs der Woche.

CD-NEUERSCHEINUNGEN



ROCK
Darker My Love 2 (Strange Addiction) Teile dieser Band haben 2007 auf dem besten The Fall Album seit langem gespielt, was aber auf 2 nun gar nicht zu hören ist. Das Quintett aus Los Angeles ist schwer verliebt in die psychedelischen sechziger Jahre. Das Ergebnis klingt nicht unbedingt neu, aber doch ziemlich mitreißend.


Andreas Müller, Moderator

POP Fat Freddys Drop Dr Boondigga & The Big BW (Rough Trade)

Vor vier Jahren haben Fat Freddys Drop praktisch aus dem Nichts eines der meistbeachteten Alben des Jahres gemacht. Das zweite Album der Neuseeländer atmet Jam-Session-Luft, wobei die Songs in alle möglichen Stilrichtungen getrieben werden.

Elissa Hiersemann, Radio Eins

POP
Telekinesis Telekinesis! (Morr Music) Michael Benjamin Lerner aus Seattle gibt Kollegen wie Pavement, Brendon Benson und Death Cab For Cutie als grösste Inspiratoren an. Folglich klingt sein Debütalbum auch hübsch power-poppig und überzeugt mit ausgefeilten Songs. Uri-Geller-hafte Gabelverbiegungseffekte waren beim Hören übrigens nicht zu beobachten. Helmut Heimann, Radio Eins

ROCK
Like A Stuntman Original Bedouin Culture (Bureau B) „Krautrock“ war mal ein Schimpfwort, inzwischen gilt es als Lob: für seltsame deutsche Musik. Das Quartett aus Frankfurt am Main wird für seine Wiederbelebung des Genres in Großbritannien bereits gefeiert: eiernde Gesänge auf Touristenenglisch, zershredderte Basslinien, kakofonisches Gedröhne. Tatsächlich seltsam. Christian Schröder, Tagesspiegel

Mehr Empfehlungen im Internet: www.tagesspiegel.de/pop-tipps

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben