Die nächsten Tage : Drei Party- und Festivaltipps: nbi, Haus der Kulturen, Afrolatino

Was in den nächsten Tagen läuft: Drei Party- und Festivaltipps für Berlin.

273597_0_2b5bf32a.jpg
DJ Hell mit Begleitung.Foto: promo

Geburtstagsparty: 11 Jahre nbi



Leute, zieht Euch bunt an, es wird Geburtstag gefeiert. Drinnen und draußen. Mit Torte, Grill und Luftschlangen. Und mit Künstlern, die in den letzten Jahren dazu beigetragen haben, dass das nbi auch in der etwas seltsamen Randlage in der topsanierten Kulturbrauerei seinen Status als Lieblingsindieelektrominipopwohnzimmer behalten konnte. Jahcoozi und Alva Noto treten live auf. An den Decks stehen DJ Hell, Kyborg, Thomas Müller, Morris Minor, Muriel Helm und Trike.

nbi, Do 16.7., 21 Uhr, 8 €

Afrolatino-Festival: Angestoßen von Culcha Candela

Culcha Candela haben sich schon immer für einen neugierigen Blick auf das Thema Multikulti eingesetzt. Klar, dass aus ihren Reihen der Anstoß zum erstmalig stattfindenden Afrolatino Arts Festival kommt. Kunst und Mode, Graffiti und Workshops, DJs und Livebands – auch, aber nicht nur aus dem Partnerland Kolumbien – stehen im Fokus bei diesem Alldayandallnighter. Highlight sind die Afrolatino Allstars mit Sängern von Culcha Candela.

Arena, Sa 18.7., ab 15 Uhr, 7 €

Wasserfestival: Forró mit Jorge de Altinho und Clan Brasil

Der fröhlichen Volksmusik aus dem brasilianischen Nordosten widmet das „Wasserfestival“ einen Abend. In der klassischen Trio-Besetzung des Forró ist das Akkordeon, dem sich das Festival widmet, zentraler Bestandteil. Altmeister Jorge de Altinho, der neben der Frauenband Clan Brasil im Haus der Kulturen der Welt für Tanzlaune sorgt, hat die traditionelle Instrumentierung des Forró zur Big Band erweitert. Im Anschluss gibt’s die Forró-Doku „Paraíba meu Amor“.

Haus der Kulturen der Welt, Sa 18.7., 19 Uhr, 10/8 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar