DJ Feadz : Französischer Pop: Allez danser

DJ Feadz legt heute Abend in Berlin auf. Zu seiner Musik könnte sich selbst Nicolas Sarkozy endlich mal entspannen.

Christian Tretbar

Die Franzosen wollen es wissen. Die Zeit, in der sie lamentierten, dass sie nur noch eine gefühlte und keine reelle Weltmacht mehr seien, soll jetzt ein Ende haben: Nicolas Sarkozy, der kleine große Präsident, will die Finanzkrise am liebsten alleine stemmen. Soll er. Ob es was wird, ist fraglich. Lieber sollte Monsieur le président auf die Tanzflächen dieser Welt schauen, um zu verstehen, dass seine Grande Nation ganz gut dasteht im internationalen Vergleich.

Denn in Sachen Clubmusik sind die Franzosen vor allem dank dem Label Ed Banger seit Jahren eine kleine Macht. In den neunziger Jahren waren es Daft Punk, heute sind es Justice, und im Sog der lederbejackten Pariser Elektro-Rocker hat sich auch Fabien Pianta aufgemacht, der Welt zu zeigen, wie le pop funktioniert. Besser kennt man ihn auch als DJ Feadz. „Pop the Glock“ hieß sein größter Hit (2006).

Am Freitag wird er Berlin die Ehre erweisen und im Icon auflegen. Ein Unbekannter ist er in der Stadt nicht. Hat DJ Feadz doch auch schon auf dem Berliner Label BPitch Control einige Stücke veröffentlicht.

Ed Banger presents: DJ Feadz, Icon, Cantianstr. 15, Prenzlauer Berg, Fr 7.11.,  23.30 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben