Echo Klassik Preis 2007 : Gesang mit Nachhall: Klassik-Echo für Garanca und Keenlyside

Zum 14. Mal würdigt die deutsche Phonowirtschaft dieses Jahr herausragende Klassik-Aufnahmen in 21 Kategorien mit dem Echo Klassik Preis. Die Preise sollen am 21. Oktober in München überreicht werden.

Berlin Die Sänger Elina Garanca und Simon Keenlyside, die Starsopranistin Montserrat Caballé und der Dirigent Mariss Jansons werden mit dem Echo Klassik Preis 2007 ausgezeichnet. Auch der Jazz-Trompeter Till Brönner und der Bassbariton Thomas Quasthoff werden für ihre Arbeit von der Deutschen Phono-Akademie geehrt. Die Preise in 21 Kategorien sollen am 21. Oktober in München überreicht werden, das ZDF wird am gleichen Abend um 22 Uhr die Gala aus der Philharmonie übertragen, teilte die Akademie mit. Damit würdigt das Kulturinstitut der deutschen Phonowirtschaft zum 14. Mal herausragende Klassik-Aufnahmen.

Jansons erhält den Preis für die Einspielung sämtlicher Symphonien von Dmitri Schostakowitsch. Zu den Orchestern des Jahres zählen die Staatskapelle Berlin für die Aufnahme von Gustav Mahlers 9. Sinfonie, das Concerto Köln für die Einspielung der Oper "Il divino boemo" von Josef Myslivecek und die Tschechische Philharmonie Brünn die Aufnahme von Motetten Anton Bruckners.

Als beste Instrumentalisten werden die Cellistin Sol Gabetta, der Pianist Maurizio Pollini, der Oboist Yeon-Hee Kwak, der Saxophonist Raaf Hekkema und die Geigerin Julia Fischer ausgezeichnet. Zu den geehrten Nachwuchskünstlern gehören die Sopranistin Nicole Cabell und der Dirigent Gustavo Dudamel.

Für ihre Einspielungen werden unter anderem das West-Eastern Orchestra unter Daniel Barenboim, das Gewandhausorchester Leipzig unter Ricardo Chailly und das Freiburger Barockorchester unter René Jacobs ausgezeichnet. Auch der Pianist Martin Stadtfeld sowie die Geigerinnen Janine Jansen und Leila Josefowicz legten jetzt preisgekrönte Einspielungen vor. Thomas Quasthoff und Till Brönner erhalten den Echo Klassik für die Produktion "The Jazz Album - Watch What Happens". Bestseller des Jahres ist Anna Netrebkos "Russian Album". (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben