Jazz Award : Ornette Coleman vierfach mit US-Jazzpreis ausgezeichnet

Gleich vier Preise räumte der amerikanische Saxofonist und Komponist Ornette Colemann bei den diesjährigen Jazz Awards ab. Der 77-Jährige erhielt unter anderem Auszeichnungen als bester Musiker und als bester Altsaxofonist.

Ornette Coleman
Nach dem Pulitzer Preis erhielt Ornette Coleman nun auch den Jazz Award für sein Album "Sound Grammar". -Foto: Frank C. Müller

New YorkDer amerikanische Saxofonist und Komponist Ornette Coleman ist vierfacher Gewinner des diesjährigen Jazz Award. Die internationale Vereinigung der Jazz-Journalisten JJA zeichnete den 77-jährigen als besten Musiker und als besten Altsaxofonisten aus. Sein unabhängig produziertes Livealbum "Sound Grammar" wurde zum Album des Jahres gekürt. Und sein ungewöhnliches Quartett mit zwei Bassisten und seinem Sohn Denardo am Schlagzeug erhielt den Preis als bestes Kleinensemble, wie die Journalistenvereinigung im Internet mitteilte. Coleman gilt als Wegbereiter des Free Jazz und des Free Funk. Sein fast zehn Jahre lang erwartetes Album "Sound Grammar" war im Frühjahr bereits mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet worden.

Der JJA (Jazz Journalists' Association) gehören rund 400 international arbeitende Musikjournalisten, Fotografen und Fernsehleute an. Sie vergeben seit 1997 alljährlich den Jazz Award in mehreren Kategorien für herausragende musikalische Leistungen. Der im April mit 75 Jahren gestorbene US-Pianist Andrew Hill wurde am Donnerstag posthum für sein Lebenswerk geehrt. Zudem erhielt er die Preise als bester Komponist und als bester Pianist. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben