Kino : Rapper Sido plant Film über sein Leben

Gerade hat Rapper Sido ein neues Album "Ich & Meine Maske" veröffentlicht. Er präsentiert sich als gereifter Rapper, ohne dabei brav geworden zu sein. Und er hat noch Größeres vor: Der Berlienr arbeitet gerade an einem Film über sein Leben, der nächstes Jahr zur Berlinale fertig sein soll.

Matthias von Viereck (dpa)
Sido
Rapper Sido will jetzt auch ins Kino. -Foto: dpa

BerlinFür die einen ist er der Rüpel-Rapper schlechthin, für andere einfach ein guter Entertainer. Der Berliner Sido polarisiert, wie sich das für einen Hip-Hopper aus der Schmiede des Labels Aggro Berlin gehört, das auch umstrittene Künstler wie Fler vertritt.

Bald wird man den Rapper wohl auch im Kino erleben dürfen. "Ich arbeite gerade am Drehbuch für meinen Film", erzählt Sido. Er werde im Film, der an sein Leben angelegt sei, die Hauptrolle spielen. "Die meisten Dialoge kommen von mir." Mangelndes Selbstbewusstsein kann man dem Berliner auch in dieser Angelegenheit nicht attestieren. Gerne nämlich hätte es Sido, "wenn der Film nächstes Jahr zur Berlinale fertig wäre".

2008 präsentiert sich Sido, der zu Beginn seiner Karriere mit Titeln wie "Arschficksong" provozierte, als gereifter Rapper. Brav geworden ist der 27-Jährige, der sein Gesicht lange hinter einer silbernen Totenkopfmaske versteckte, deswegen nicht. Nun vollendet Sido die Trilogie, die 2004 mit der CD "Maske" seinen Anfang nahm und 2006 mit "Ich" fortgeführt wurde. Da ist es nur konsequent, dass Sidos gerade erschienenes Album "Ich & Meine Maske" heißt.

"Ich scheine irgendwie erwachsen geworden zu sein"

Gearbeitet hat Sido an der CD in einem "heruntergekommenen Keller" der Leipziger Spinnerei, wie er erzählt. Er habe sich den Ort bewusst ausgesucht: "Man konnte da zwar kaum atmen, und einer meiner Produzenten hat sich eine Pilzinfektion geholt, aber ich dachte, wenn ich in so einem Loch bin mit Fliegen und Ratten, dass die Musik besser wird." Schließlich, so Sido, habe sich van Gogh ein Ohr abgeschnitten, weil er hoffte, seine Kunst würde profitieren.

Tatsächlich zeigt der Skandalrapper mit der ersten Veröffentlichung vom Album, dass er sich weiterentwickelt hat. Auf der Single "Augen Auf/Halt Dein Maul", die auf Platz sieben der Charts eingestiegen ist, fordert der Künstler: "Hört hin, wenn eure Kinder euch etwas sagen." Sido, Vater eines Sohnes, ist über seine Entwicklung selbst ein wenig erstaunt: "Ich scheine irgendwie erwachsen geworden zu sein." Fans der härteren Gangart sollte das aber nicht schrecken. "Der ein oder andere Song wird den Leuten die Kinnlade runterfallen lassen", erklärt der Rapper.

Sido (bürgerlich: Paul Würdig) hat auch ein Stück über Gott geschrieben. "Ich habe keinen Glauben, ich will aber dieser Macht Danke sagen, auch wenn ich sie nicht Gott nenne wie in der Bibel." Sich selbst hat Sido schon als "Jesus der deutschen Hip-Hop-Szene" bezeichnet. Er sagt dazu: "Ich bin der Sündenbock. Dabei mach ich keine Gangstermusik, bei mir ging es nie ums Koks-Verticken und Leute-Abstechen. Dass ich der Gangster geworden bin, das waren die Medien. Ich bin das Aushängeschild des bösen deutschen Hip-Hops."

Wie Reinhard Mey: Sido mit Gitarre und Hocker

Vor allem aber gilt Sido als Aushängeschild des Berliner Raps, der zuletzt wieder Schlagzeilen machte. Erst wurde Sidos Labelkollege Fler nach einem Auftritt beim Sender MTV von Unbekannten attackiert, dann der Rapper Massiv auf offener Straße in Berlin-Neukölln angeschossen. Zu den Gerüchten, beide Angriffe seien aus PR-Gründen inszeniert worden, sagt Sido: "Bei Fler bin ich mir ganz sicher, dass es nicht inszeniert war, ich bin ja aus der gleichen Firma. Wenn das bei Massiv so gewesen sein sollte, dann geht das moralisch zu weit."

Bei allem Erfolg möchte sich Sido nicht auf Rap festlegen. "Wenn ich Gitarre oder Schlagzeug spielen könnte, wäre für mich auch Rockmusik denkbar. Vielleicht sogar wie Reinhard Mey: Nur ich, die Gitarre und ein Hocker." Sein Leben in 30 Jahren stellt sich der passionierte Pokerspieler so vor: "Vielleicht hab ich dann eine Whiskystimme und lese Bücher vor, ich würde gern ein richtig gediegener alter Mann sein." Diese Vorstellung allerdings dürfte vielen Sido-Fans missfallen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben