Konzertkritik : Big wheel keeps on turnin'

6.000 Fans in Berlin waren Zeuge: Der Mythos Massive Attack lebt.

Achim Fehrenbach

Ja, es gibt sie noch: Am Mittwoch waren die Triphopper von "Massive Attack" in der Arena Berlin zu Gast. Ihre große Zeit hatte die Band aus Bristol bekanntlich Mitte der Neunziger. Und jetzt? 6.000 Fans waren Zeuge: Der Mythos lebt.

Rot, blau, weiß, grün pulst das Licht von der Bühne in den weiten Raum der Arena. Wie Rippen eines riesigen Saurier-Skeletts wölben sich die Lichtbögen hinter der Band empor. Der Schatten vorne links, das ist Robert del Naja, besser bekannt als "3D", die eine Hälfte von "Massive Attack". Die andere steht weiter rechts, Grant "Daddy G" Marshall, auch er nur ein Schatten vor gleißendem Licht.

Das Duo aus Bristol war Mitte der 90er einer der Top Acts der Elektro-Szene. MA waren immer düster, die verschleppten Beats, die stoischen Sprechgesänge und engelsgleichen Stimmen saugten die Hörer in sich ein, es war eine Musik für neonhelle Nächte in großen Städten.

Große Stimmen

Und heute, knapp zehn Jahre und ein vergleichsweise wenig erfolgreiches Album ("100th Window") später? Fast geht man mit etwas Furcht in die Arena, den Mythos entzaubert zu sehen. Doch MA haben tatsächlich nichts verlernt, es wird ein unglaublich intensives Konzert. Das liegt natürlich auch an den Gastsängern Horace Andy, Debra Miller und Elizabeth Fraser, mit denen MA ihre größten Hits gelandet haben. In der Arena tritt die Band tatsächlich in Original-Besetzung auf.

Hymnen wie "Teardrop" oder "Unfinished Sympathy" liefen zwar natürlich schon tausendfach als Hintergrund-Musik in Fernseh-Dokus, wirken live aber alles andere als abgenudelt, im Gegenteil: Das Massive-Herz schlägt ruhig und feierlich wie eh und je. Und Frasers sphärische Stimme lässt die 6.000 in der Arena begeistert johlen. Zum Ende hin schlägt das Herz immer lauter, irgendwann ist alles nur noch Licht, Bass und sägende Gitarren. Der Geist von Bristol lebt weiter, wir freuen uns auf das neue Album, das 2007 erscheinen soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben