Konzertkritik : Ganz nah bei uns: Chuck Prophet im Quasimodo

Keine laue Luftnummer, das ist der wahre Stoff: Chuck Prophet & The Mission Express bieten leidenschaftlichen Rock 'n' Roll.

H.P. Daniels

BerlinWährend draußen dichter Regen rauscht, ist drinnen im Quasimodo der Sound knochentrocken. Chuck Prophet im dunkelblauen Samtjackett bleckt die großen weißen Zähne, fährt sich durch die schütteren Haare und knallt umso dichtere Akkorde in seine blonde Squier Telecaster. Die Band The Mission Express bleibt ganz nah dran an Prophet, an seinem leicht näselnden Gesang, seinem exzellenten Gitarrenspiel, an seiner tänzelnden Präsenz, seinem brillanten Klang, eng und kompakt. Und schnell wird klar: Das hier ist keine laue Luftnummer, das ist der wahre Stoff.

Und es wird immer besser, von Song zu Song, einer feinen Auswahl aus den Alben der letzten Jahre und dem gerade erschienenen "Let Freedom Ring". Der Sound baut sich auf, türmt sich in schwindelnde Höhen, zwei elektrische Gitarren, zwillingshaft wie in den besten Tagen von Thin Lizzy, mit einem soliden Fundament aus knorrigem Bass, knalligem Schlagzeug, schönen Melodien, Keith-Richards-Riffs, Bob-Dylan-Phrasierung, Blues, Country, Soul, amerikanische Wurzeligkeit. Beste Ingredienzien für leidenschaftlichen Rock 'n' Roll. In den 80ern ist Prophet direkt vom kalifornischen College in die Band "Green On Red" gestolpert und hat es mit ihr zum Kultstar der "Independent"-Szene gebracht.

Ein Glück für seine Fans, dass er sich nicht zum entrückten Mainstream-Stadionrocker entwickelt hat. Dass er immer noch so dicht dran ist am Publikum, wenn er mit seiner orgelnden Ehefrau Stephie Finch rührende Duette singt, wenn er Soli tauscht oder parallele Melodiefiguren spielt mit seinem wunderbaren Co-Gitarristen James DePrato, der Pedal Steel-Klänge simuliert auf der Gibson SG oder auf einer Dan Electro-Doppelhalsgitarre von der Zwölfsaitigen zur Sechsaitigen wechselt. Nach zwei Stunden, angelangt auf dem Hochspannungshöhepunkt, huldigen sie mit "I'm Not Talking" und "For Your Love" noch höchst rasant den Yardbirds. Chuck Prophet ist einer der Besten, die man derzeit auf einer Rock 'n' Roll-Bühne erleben kann. Einen seiner schönsten Songs allerdings blieb er schuldig: "After The Rain".

0 Kommentare

Neuester Kommentar