MTV-Awards : Mit Lederhose und Gamsbart

Der Rummel rund um die 14. Europäischen MTV-Musikpreise war groß. Für das Pop-Spektakel hatte der Fernsehsender viele berühmte Musiker nach München gelockt. Wer jedoch auf Skandale wartete, wurde enttäuscht.

Cordula Dieckmann[dpa]
071102furtado
Nelly Furtado gewann den Preis für das beste Album. -Foto: dpa

MünchenNeben Stars wie Avril Lavigne, Nelly Furtado und Joss Stone war vor allem Skandalrocker Pete Doherty mit seiner Band Babyshambles mit Spannung erwartet worden. Doch zumindest bei der Preisverleihung in der Olympiahalle zeigte sich der Ex-Verlobte von Kate Moss betont lässig und normal. Auch ansonsten blieb ein Eklat aus. Nett, routiniert und skandalfrei verlief der Abend, der minutengenau abgespult wurde und ohne nennenswerte Höhepunkte blieb.

Justin Timberlake, der erst gar nicht nach München gekommen war, ging trotz vier Nominierungen überraschenderweise leer aus. Als Solokünstlerin 2007 stimmten die Musikfans im Internet und per Handy lieber für Avril Lavigne, die auch eine Trophäe für "Girlfriend" als besten Song erhielt. "Ihr Leute hier in Europa hört die ganze Zeit meine Musik, das ist verrückt", jubelte die Kanadierin. Überfordert von so viel Ehre schien dagegen Amy Winehouse. Sie war von anderen Musikern zur besten Künstlerin gewählt worden, brachte aber nicht mehr als ein kurzes "Danke" heraus. Auch bei ihrem Auftritt wirkte Winehouse, die wegen Drogen immer wieder in den Schlagzeilen war, verunsichert und abwesend. Dabei war sie der heimliche Star des Abends. "Wenn sie irgendwo auftaucht, werden alle ganz aufgeregt und bewundern sie", lobte Reggae-Musiker Shaggy und Joss Stone stimmte ein: "Sie ist einfach wundervoll."

"Ick bin Snoop"

Auf 1,5 Milliarden Zuschauer hatte MTV bei der Übertragung in rund 160 Länder gehofft. Dabei gaben sich die Veranstalter alle Mühe, das Münchner Klischee von Lederhose, Bier und Oktoberfest in alle Welt zu transportieren. Moderator Snoop Dogg trug zu Ehren Bayerns als eines seiner vielen Kostüme Lederhose und einen Gamsbart am Hut und führte stolz seine Deutschkenntnisse vor: "Ick bin Snoop".

Auch viele der rund 6000 Gäste hatten ihre Garderobe mit Sorgfalt gewählt. Die Frauen zeigten viel Bein und hatten Mut zu kräftigen Farben. Sängerin Nicole Scherzinger von den Pussycat Dolls schritt im knappen, schulterfreien pinkfarbenen Kleid über den "roten Teppich", der bei MTV allerdings fliederfarben war. Joss Stone hatte sich für Brauntöne entschieden. Ihr kurzes Röckchen war an der Vorderseite aufwendig mit Steinen besetzt, während sich hinten luftige Volants kräuselten. Die gewagteste Kombination trug Mädchenschwarm Jimi Blue Ochsenknecht: Zu einem leuchtend pinken Anzug hatte er rot-metallic-glänzende Turnschuhe, einen grau-weiß-karierten Hut und ein weißes Halstuch gewählt. "Der hat schon zwei Stunden vorher angefangen", kommentierte sein Bruder Wilson Gonzalez, der selber in "10 Minuten, 30 Sekunden" in seine lässig-bequemen Klamotten geschlüpft war.

Tokio Hotel stehen im Regen - und gewinnen

Tokio Hotel hatten sich für den Abschluss ihres Auftrittes eine besondere Überraschung ausgedacht. Bei ihrem Lied "Monsoon" ergoss sich auf einmal von der Bühnendecke ein Platzregen auf die vier Jungs, die unverdrossen weiterspielten. Für die jungen Musiker war ihre erste MTV-Verleihung etwas Besonderes. "Vor zwei Jahren war das aufregendste, dass unser erster Song in Deutschland herausgekommen ist", sagte Bill Kaulitz, als er den Preis für die beste Webseite in Empfang nahm, für den auch Depeche Mode oder My Chemical Romance nominiert waren. "Ich hätte nie gedacht, dass unser Name irgendwann im Zusammenhang mit diesen Bands auftaucht."

0 Kommentare

Neuester Kommentar