MTV Europe Music Awards : Wenn sich Popstars feiern lassen

Die Gewinner der MTV Europe Music Awards heißen: Avril Lavigne, Bushido und - von ihren Musikerkollegen gewählt - Amy Winehouse. Linkin Park hängten Tokio Hotel ab, und wer nicht zum Preise abräumen gekommen war, kam um zu feiern.

Avril Lavgine Foto: dpa
Räumte Preise ab: Avril Lavigne. -Foto: dpa

München Die kanadische Popsängerin Avril Lavigne ist die große Siegerin bei den 14. Europäischen Musikpreisen des TV-Senders MTV. Bei einer aufwendigen Show wurde sie in München nicht nur zur besten Solokünstlerin gewählt, sondern durfte für ihr Lied "Girlfriend" auch die Trophäe für den besten Song in Empfang nehmen. "Es ist verrückt, ich kann es nicht glauben", rief sie ihren begeisterten Fans zu und warf einen Kuss in die Halle. Großen Jubel gab es auch bei der deutschen Popgruppe Tokio Hotel - sie bekam einen MTV-Award für die beste Website und konnte ihr Glück kaum fassen, auch wenn sie sich in der Kategorie als beste Band der Gruppe Linkin Park geschlagen geben musste. Justin Timberlake ging trotz vier Nominierungen leer aus. Doch der Frauenschwarm war ohnehin nicht zu der Show gereist, die gegen Ende immer schneller abgespult wurde.

Trotz ihres coolen Auftritts auf dem Roten Teppich rangen die vier Jungs von Tokio Hotel um Worte. "Vor zwei Jahren war das aufregendste, dass unser erster Song in Deutschland herausgekommen ist", brachte Sänger Bill Kaulitz dann heraus. "Und alles dank euch, unseren Fans in ganz Europa!"

Knappe Dankesrede von Amy Winehouse

Gerührt war auch Nelly Furtado, als sie für "Loose" den Preis für das beste Album entgegennahm. "Ich muss immer weinen, vielleicht liegt es daran, dass ich eine Mutter bin", sagte die Sängerin, die in dieser Kategorie Amy Winehouse übertrumpft hatte. Winehouse ging dennoch nicht leer aus: Ihre Musikerkollegen wählten sie zur besten Künstlerin. Als die britische Sängerin die Trophäe überreicht bekam, schwieg sie erst lange, bevor sie ein knappes "Danke" murmelte und gleich wieder von der Bühne entschwand. Auch bei ihrem Auftritt mit ihrem Song "Back to Black" wirkte Winehouse, die immer wieder wegen Drogen in die Schlagzeilen geraten war, unsicher und steif.

Selbstsicher zeigte sich dagegen Bushido, den seine Fans zum zweiten Mal hintereinander bei MTV zum besten deutschen Künstler gewählt hatten. "Ich feier' mich selber, und alle anderen haben Pech gehabt!", ließ der Hip-Hop-Star seine Fans wissen. Nicht mehr viel Zeit für lange Dankesreden blieb der estnischen Band Bedwetter. Sie wurden zum Schluss als "New Sound of Europe" ausgezeichnet.

Pete Doherty war einfach nur müde

Moderiert wurde das Pop-Spektakel von dem Rapper Snoop Dogg. Zur Begrüßung war Snoop in einer Lederhose erschienen, zog sich aber im Laufe des Abends immer wieder um. Unterstützt von den Foo Fighters kündigte er Popstars wie My Chemical Romance, Mika, Nicole Scherzinger im Duett mit Will.I.Am und die Babyshambles an. Deren skandalumwitterter Frontman Pete Doherty war bei seiner Ankunft in der Münchner Olympiahalle umschwärmt worden und hatte auf Fragen nach seinem Befinden kurz und knapp geantwortet: "Müde!"

Die Show wurde in 160 Länder übertragen. Bei MTV rechnete man mit 1,5 Milliarden Zuschauern. In fast allen Kategorien hatten die Musikfans vorab per Internet oder Handy abgestimmt. Nach Auskunft von MTV waren mehr als 50 Millionen Abstimmungen eingegangen. Unter den Gästen waren auch Boris Becker, Nationaltorwart Jens Lehmann, Wyclef Jean, die No Angels, Shaggy und Joss Stone. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben