Musikalische Nachwuchsförderung : Deutscher Musikrat und Goethe-Institut kooperieren

Zu einer engeren Zusammenarbeit bei der Förderung des musikalischen Nachwuchses im In- und Ausland haben sich der deutsche Musikrat und das Goethe-Institut verpflichtet. Der Reichtum der Musiknation Deutschland könne so deutlicher vermittelt werden.

BerlinDer Deutsche Musikrat und das Goethe-Institut kooperieren künftig bei der musikalischen Nachwuchsförderung von Laienmusikern im In- und Ausland. Vertreter des Musikverbandes und des Kulturinstituts haben ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet. "Kulturelle Bildung ist eine unverzichtbare Investition in die Zukunft und die Leistungsfähigkeit unserer Gesellschaft", sagte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) anlässlich der Unterzeichnung.

Mit der Kooperation würde die internationale Begegnung zwischen jungen Musikern, Laienorchestern und -chören sowie halbprofessionellen Ensembles gefördert, sagte Neumann. Die Partnerschaft werde dazu beitragen, dass der Reichtum der Musiknation Deutschland deutlicher vermittelt werde.

Aus dem Haushalt des Kulturstaatsministers werden den Angaben zufolge 2,7 Millionen Euro dem Musikrat bereitgestellt. Dieser finanziert Projekte im Bereich der Laienmusik und der musikalischen Nachwuchsförderung. Das Goethe-Institut unterstützt unter anderem Begegnungen zwischen deutschen und ausländischen Ensembles der Laienmusik. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar