Oper : Belcanto-Diva Beverly Sills gestorben

Mit ihren Interpretationen der drei Königinnen aus Gaetano Donizettis Opern „Maria Stuarda“, „Anna Bolena“ und „Roberto Devereux“ setzte sie Meilensteine der Belcanto-Kunst des 20. Jahrhunderts. Nun ist Beverly Sills 78-jährig an Lungenkrebs gestorben.

Frederik Hanssen

Beverly Sills’ Interpretationen der drei Königinnen aus Gaetano Donizettis Opern „Maria Stuarda“, „Anna Bolena“ und „Roberto Devereux“ gelten als Meilensteine der Belcanto-Kunst des 20. Jahrhunderts. Bereits mit 17 Jahren stand die 1929 in New York als Tochter jüdischer Einwanderer aus der Ukraine geborene Sopranistin erstmals auf der Bühne. Ab 1955 gehörte Sills zum Ensemble der New York City Opera, die ihr zur künstlerischen Heimat wurde. In den sechziger Jahren konnte sie sowohl in den USA wie auch in allen Musikzentren Europas Erfolge mit Koloraturpartien wie Norma, Traviata, aber auch der Königin der Nacht feiern. Nach ihrem Bühnenabschied leitete die Sängerin von 1979 bis 1989 die New York City Opera, 2002 wurde sie chairman der Metropolitan Opera. Nun ist Beverly Sills 78-jährig an Lungenkrebs gestorben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben