Party-Tipp : Feiern ist international

Freitag noch nichts vor? Bei der "Erasmus Night" bringen sechs DJs erlebnisdurstige Studis aller Länder zum Tanzen. Es könnte ein lehrreicher Abend werden.

Jan Oberländer

Akademiker wissen es, alle anderen ahnen es: Die Unizeit ist die superste im Leben. Zumal dann, wenn man das eine oder andere Semester im Ausland verbracht, exotische Orte, Menschen und Getränke kennengelernt, amouröse und existenzielle Abenteuer erlebt und massenweise Erinnerungen zum Im-Alter-lächelnd-dran-Zurückdenken angehäuft hat. Reisen bildet eben, auch außerhalb des Seminarraums.

Das weiß nicht nur der deutsche Nachwuchs. Erlebnisdurstige Erasmus-Studierende aus den 26 anderen EU-Mitgliedsstaaten plus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Türkei sind zurzeit in Berlin mit Erfahrungensammeln beschäftigt. Treffen kann man einige von ihnen am Freitag bei der Erasmus Night im Kreuzberger Club Relais. Drei Tanzflächen, Kuschelsofas, blau leuchtende Bar, Raucherlounge. Dazu sechs DJs, nämlich Michael Nadje, Danny Subsonic, Michael Placke, Dr. Albern, und das Whatever DJ-Team, die Neunziger- Trash und Indie, New Rave und Elektro, Disco und Soul auflegen. Da sollte für alle was dabei sein. Außerdem könnte es ein wirklich lehrreicher Abend werden. Was heißt eigentlich "Prost" auf, zum Beispiel, Ungarisch? Und was "Telefonnummer"?

Erasmus Night, Relais, Köpenicker Straße 126, Kreuzberg, Freitag, 17.4., 23 Uhr. Studierende 5 €, alle anderen 8 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben