Plagiatsvorwürfe : Bushido soll Songs geklaut haben

Wegen Plagiatsvorwürfen muss sich Rapper Bushido ab Januar 2009 vor dem Landgericht Hamburg verteidigen. Die französische Gothic-Band Dark Sanctuary beschuldigt den Rapper ihre Songs ohne Erlaubnis verwendet zu haben.

BerlinRapper Bushido muss sich angeblich wegen Plagiatsvorwürfen ab Januar 2009 vor dem Landgericht Hamburg verantworten. Die Band Dark Sanctuary habe Bushido wegen Musikdiebstahls verklagt, teilte der Rechtsanwalt der französischen Gothic-Band, Alexander Duve, am Mittwoch in Berlin mit. Bei acht Stücken des Albums "Von der Skyline zum Bordstein zurück" (2006) hätten die Franzosen ihre eigenen Lieder erkannt, die Bushido unerlaubt verwendet habe. Insgesamt gehe es bei den Urheberrechtsverletzungen um 16 Songs.

Experte: Noch nie eine derart drastische Ausplünderung gesehen

Die Franzosen und ihre italienische Plattenfirma Sound Cave haben den Angaben zufolge daher Bushido und dessen Label Ersguterjunge sowie die beteiligte Plattenfirma Universal Music verklagt. Eine außergerichtliche Einigung sei zuvor gescheitert. Ersguterjunge lehnte auf Anfrage eine Stellungnahme ab.

Bestätigt wurde der Vorwurf durch ein Gutachten des Musikwissenschaftlers der Berliner Universität der Künste, Hartmut Fladt. Dieser wird von Duve mit den Worten zitiert, ihm sei noch nie "eine derart drastische Ausplünderung einer urheberrechtlich geschützten Quelle begegnet wie in diesem Fall". Sampling sei im HipHop zwar üblich. Bevor Stücke anderer Künstler verwendet würden, müsse jedoch deren Einverständnis eingeholt werden. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar