Siemens Musikpreis 2008 : Anne-Sophie Mutter wird ausgezeichnet

Die Geigen-Virtuosin erhält in diesem Jahr den internationalen Ernst von Siemens Musikpreis. Die Auszeichnung gilt als "Nobelpreis" ihres Fachs.

Anne-Sophie Mutter
Ausgezeichete Geigerin: Anne-Sophie Mutter. -Foto: dpa

MünchenDie 44 Jahre alte Musikerin gilt als eine der berühmtesten Geigerinnen der Welt. Die Hälfte des Preisgeldes soll nach Angaben der Siemens-Musikstiftung der "Anne-Sophie Mutter Stiftung" zufließen, die im Laufe dieses Jahres gegründet werden soll. Mit der Stiftung will Mutter den weltweiten musikalischen Spitzennachwuchs, für den sie sich bereits seit Jahren einsetzt, verstärkt fördern.

Der Ernst von Siemens Musikpreis wird mit 200.000 Euro vergeben und ist eine der begehrtesten Auszeichnungen in der Musikwelt. Seit 1973 wurde er unter anderem an Benjamin Britten, Herbert von Karajan, Karlheinz Stockhausen, Peter Schreier und Nikolaus Harnoncourt verliehen. Im vergangenen Jahr war der zeitgenössische englische Komponist Brian Ferneyhough geehrt worden. Die Bayerische Akademie der Künste wird Mutter die Auszeichnung am 24. April in den Münchner Kammerspielen überreichen.

Die Laudatio hält der renommierte Musikkritiker Joachim Kaiser, der Mutter einmal als "Geschenk an die Welt" bezeichnet hatte. Außerdem werden noch zahlreiche Förderpreise in Höhe von insgesamt 2,1 Millionen Euro vergeben. Die drei Komponistenpreise gehen an den Schweizer Dieter Ammann, den in Karlsruhe lebenden Ungarn Márton Illés und an den Österreicher Wolfram Schurig.

1977 kam der internationale Durchbruch

Die 1963 geborene Anne-Sophie Mutter gehört seit mehr als 30 Jahren zu den bedeutendsten und meist bewunderten Geigen-Virtuosen der Welt. Ihre Karriere begann 1976 bei den Festspielen in Luzern. 1977 wurde sie in Salzburg bei ihrem Debüt mit einem Mozart-Konzert unter Herbert von Karajan gefeiert und schaffte so den internationalen Durchbruch. Erst vergangene Woche wurde Mutter in der Berliner Philharmonie bei einem Festkonzert zu Ehren Karajans, der am 5. April 100 Jahre alt geworden wäre, umjubelt.

Mutter versteht sich nach Ansicht der Jury wie wenige auf die Fähigkeit, Kunstcharakter und Natürlichkeit, makellose Technik und innigstes Gefühl miteinander zu verbinden. Besondere Kennzeichen ihres Spiels seien der warme, seelenvolle Ton, die Direktheit der Gefühlsäußerung, verbunden mit einem eindrucksvollen Temperament. Es gebe wenige Interpreten von Weltklasse, die sich so intensiv auch mit der zeitgenössischen Musik auseinandergesetzt hätten. Viele Komponisten haben Werke speziell für Mutter geschrieben: Henri Dutilleux, Sofia Gubaidulina, Wolfgang Rihm sowie auch Mutters Ex-Ehemann André Previn.

Die in München lebende Anne-Sophie Mutter hat für ihr Wirken zahlreiche hohe Auszeichnungen erhalten. Neben der Förderung des Musik-Nachwuchses engagiert sich Mutter auch für soziale Projekte, die sie durch Benefizkonzerte unterstützt. (mpr/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben