Soundcheck : CD-Neuerscheinungen von Paul Weller, Caribou, Kristof Schreuf und Sophie Hunger

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker auf Radioeins über ihre CDs der Woche. Diesmal: Paul Weller, Caribou, Kristof Schreuf und Sophie Hunger

ROCK Paul Weller Wake up the Nation (Island)
Geheimsache Weller: Der Rezensent darf die Platte vorab nicht hören und muss aus dem Kaffeesatz britischer Fachzeitungsartikel und im Internet gefundener Schnipsel lesen. Aus dem Sud schält sich Lärm, und der Verdacht entsteht, dass Weller auf diesem Werk die Gitarrenkrach- Avantgarde der achtziger Jahre umarmt.
Andreas Müller, Moderator

POP Caribou Swim City (City Slang)
Dan Snaith hat einen Doktor in Mathematik. Für jedes Album jongliert er mit allen Variablen der elektronischen Musik. Bis er eine neue Formel gefunden hat. Zuletzt klang er, als wäre DJ Shadow in die psychedelischen Sixties zurückgereist. Diesmal treibt es ihn auf einen Dancefloor, der unter Wasser steht. Freischwimmer bestanden!
Steen Lorenzen, Radioeins

POP Kristof Schreuf Bourgeois with Guitar (Buback Tonträger)
Kristof Schreuf ist der bessere AC/DC, die smartere Helene Hegemann, der direkt ins Herz unseres Hirns zielende Simon plus Garfunkel, der fünfte Stooge, der Riss, der durch Wände gehen will, der Who! Nur das mit dem Bourgeois, das muss er noch mal erklären.
Markus Hablizel, Verleger

POP Sophie Hunger 1983 (Two Gentlemen)
Sie kam Silvester ’83 zur Welt, Stunden bevor klar war, dass Orwell sich geirrt hatte. Jetzt kehrt die Schweizer Diplomatentochter zum Anfang zurück. Mit vielen Fragen. Die Antworten verstecken sich in seidigen, jazzbefallenen Songs und mancher Schwärmerei, die auch einen „Lovesong To Everyone“ miteinbezieht. Ein Herzensding.
Kai Müller, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar