Soundcheck : CD-Neuerscheinungen

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker auf Radio Eins über ihre CDs der Woche.

CD-NEUERSCHEINUNGEN

ROCK Everest Ghost Notes (Vapor)

Neil Young ist Fan der Band. Tatsächlich klingt der Country-Rock von Everest in den besten Momenten ein wenig nach Youngs Großtaten der Mittsiebziger. Doch immer wieder blitzt auf, dass Everest eigentlich keine Band, sondern ein L.A.- Studio-All-Star-Projekt ist: Alles hier klingt klug und fein. Ein wenig Straßenschmutz täte gut.Andreas Müller, Moderator


FOLK-ROCK Blackmore’s Night Secret Voyage (SPV)

Ritchie Blackmore ist eine Figur aus der Zeit, da Rockmusik noch nichts mit Kunst zu tun hatte. Das hat er nie verwunden und spielte schon als Deep-Purple-Held Beethoven auf der Sechsaitigen. Mit Ehefrau Candice Night schalmeit er sich nun durch kitschtriefende Balladen. So überflüssig wie die Geisterstunde. Kai Müller, Tagesspiegel

POP Jakob Dylan Seeing Things (Label)

Welche Bürde es sein muss, eine Musikerkarriere als Sohn des großen Bob Dylan anzustreben, mag man daran ermessen, dass Jakob Dylan mit 38 Jahren sein erstes Solo-Album veröffentlicht. Unter der Regie von Starproduzent Rick Rubin ist ihm hier ein großer Wurf gelungen, eine Kollektion intimer, zeitloser Songs mit eigener Handschrift. Peter Radszuhn, Radioeins

BLUES Ry Cooder I, Flatheadl (Nonesuch/Warner)

Der dritte und letzte Teil von Ry Cooders Kalifornien-Trilogie ist eine hemmungslos nostalgische, Hommage an die Jugendzeit von Blues, Swing und Rock’n’Roll inklusive hispanischer Einflüsse. Einer muss der Jugend von heute ja erzählen, wie es sich anfühlte, als Amerika noch jung war und die Zukunft auf dem Rücksitz schneller Wagen lag. Thomas Groß, Die Zeit

0 Kommentare

Neuester Kommentar