Soundcheck : CDs der Woche: Grandmaster Flash und mehr

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker auf Radio Eins über ihre CDs der Woche. Heute: Grandmaster Flash, Dear Reader, Alela Diane, Trail Of Dead.

CD-NEUERSCHEINUNGEN

HIP-HOP Grandmaster Flash The Bridge (Strut)

Legenden Reloaded – in dieser Reihe ruheloser Seelen, die vor 30 Jahren nicht zu genug Geld und Ruhm kamen und deshalb immer noch herumgeistern, heute: Hip-Hop-Mitbegründer Grandmaster Flash. Club-Gebounce, Flöten, übersteuerte Bässe, Glöckchen, Bläser, Streicher. Alles 70 Tonnen schwer. Funktioniert, aber ach, Grandmaster Flashs Ideen von 1982 wären gerade heute genauso so frisch gewesen. Vivian Perkovic, Musikjournalistin

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr

reden vier Popkritiker auf Radioeins

über ihre Musik der Woche. Heute:

POP Dear Reader

Replace Why With Funny (City Slang) Johannesburg ist für Gewalt bekannt, für Township-Elend, Mord und harten Kwaito-Funk. Aber bestimmt nicht dafür, bezaubernden Folk-Pop hervorzubringen. Eine 24-jährige Klavierlehrerin und ein Grammy-dekorierter Toningenieur beweisen das Gegenteil mit raffiniert arrangierten, offenherzigen Song-Melodramen. Deren Prinzip: klein anfangen und ganz groß ausklingen. Dazwischen: glühende Fantasie. Kai Müller, Tagesspiegel

FOLK Alela Diane

To Be Still (Fargo)

Eine seltsam aus der Zeit gefallene Musik. Könnte auch eine Veröffentlichung des Elektra-Labels von 1966 sein. Dabei sind die Songs der Kalifornierin keineswegs retro, diese Art von Folk-Songwriting hat einfach seine eigene Zeitrechnung. Nicht alle Songs sind von gleicher Qualität, aber wenn der legendäre Peter Grant seine Pedal Steel Guitar ertönen lässt oder Alela Diane anfängt zu jodeln, geht so richtig die Sonne auf.Detlef Diederichsen, HdKdW

POP ... You Will Know Us By The Trail of Dead

Century Of Self (Superball Music) Um in Brooklyn aufzutanken, haben sie Austin verlassen – und auch die große Plattenfirma, die an ihrer Konsumierbarkeit schraubte. Der neue technologische Schrott musste raus, der alte Schrott – sägende Gitarren, schwere Pianos und rotierende Orgelverstärker – rein. Variationen über das Thema Konsumgesellschaft, gut verdaulich sowohl für Fans von Led Zeppelin als auch von Yeasayer.Steen Lorenzen, Moderator

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben