Soundcheck : CDs der Woche: The Killers, Kanye West und mehr

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker auf Radio Eins über ihre CDs der Woche. Diesmal: Tovah, Angil & The Hiddn Tracks, Kanye West, The Killers.

240311_0_eac38d6f.jpeg Foto: dpa
The End Hip Hop As We Know It. Kanye West orientiert sich neu.Foto: dpa

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Tovah Escapologist (LoLa-Lounge) Jeder Quadratzentimeter der enorm aufwändigen CD–Hülle brüllt: Ich bin Kunst! Die Wahlberlinerin aus dem Schwarzwald wäre gerne eine teutonische Björk.

Allein, es fehlen Irrsinn und Seele. Das zwischen Lounge, Experiment und Rock pendelnde Produkt ist zu genau konstruiert. Am Ende starren wir auf eine leere Glasfassade. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr

reden vier Popkritiker auf Radio Eins über ihre CDs der Woche. Diesmal:

ROCK Angil & the Hiddn tracks Ouliposaliva (Rough Trade) Achtung Avantgarde! Der Franzose Mickaël Mottet hat mit seiner elfköpfigen Band eine Hommage an die Schriftsteller-Bewegung Oulipo aufgenommen. Sie spielen ohne die Tonart E und singen Texte ohne den Buchstaben e. Dafür gibt es windschiefe Bläser, flächige Streicher und ein verstimmtes Klavier von 1904. Nadine Lange, Tagesspiegel

HipHop Kanye West 808s & Heartbreak (Universal)

Einer der erfolgreichsten HipHop-Musiker der letzten zehn Jahre bricht mit allen Traditionen. Sein viertes Album erinnert nur entfernt an den HipHop, den wir kennen: fast kein Rap, kaum Samples, stattdessen elegische Songs, Beats aus dem

Vintage-Drumcomputer. Spannende Neu orientierung.Jörg Wunder, Tagesspiegel

ROCK The Killers Day & Age (Universal) Die Zeiten des „Glamorous Indie Rock’n’Roll“ sind für The Killers vorbei. Auf dem dritten Album der Amerikaner brechen neue Zeiten an. Neue Zeiten, deren Synthie- und Saxofonsounds sehr an alte erinnern. Disko-Pop als Anfang eines neuen 80er-Jahre-Revivals, das die Zukunft bringen wird. Elissa Hiersemann, Radio Eins

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben