US-Musikproduzent : Lee Hazlewood ist tot

Für Nancy Sinatra schrieb er Hits wie "These Boots Are Made For Walkin'". Nun ist der amerikanische Musikproduzent und Songschreiber Lee Hazlewood im Alter von 78 Jahren gestorben.

New York/Las VegasHazlewood erlag US-Medienberichten zufolge am Samstag nach langer Krankheit in Henderson in der Nähe von Las Vegas (US-Bundesstaat Nevada) einem Nierenkrebsleiden. Das musikalische Multitalent - Songschreiber, Produzent und Countrysänger in einem - war in den 60er Jahren vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Nancy Sinatra international bekannt geworden. Für die Tochter von Frank Sinatra schrieb er Hits wie "These Boots Are Made For Walkin'" und "Some Velvet Morning", später trat er auch mit ihr gemeinsam auf.

"Er war mein Freund und mein Manager. Ich habe mich mit ihm immer sicher gefühlt", sagte Nancy Sinatra dem britischen Sender BBC. Hazlewoods Manager Wyndham Wallace erklärte, der Musiker sei "ohne Zweifel einer der ungewöhnlichsten und begabtesten Menschen" gewesen, die er je getroffen habe.

"Du musst für die Lastwagenfahrer singen"

Im Juli 1929 in Mannford im US-Bundesstaat Oklahoma als Sohn eines Tankwarts geboren, studierte Hazlewood zunächst Medizin und arbeitete als Discjockey bei einer kleinen Radiostation in Arizona. Mitte der 60er Jahre begann die intensive Zusammenarbeit mit Nancy Sinatra; bei den gemeinsamen Bühnenauftritten lag häufig ein Knistern in der Luft. "Du kannst nicht mehr singen wie die nette Frau Nancy. Du musst für die Lastwagenfahrer singen", sagte er zu ihr. Eine private Beziehung stritt er immer ab.

1967 gründete der Künstler sein eigenes Musiklabel Lee Hazlewood International und arbeitete etwa mit Dean Martin und Duane Eddy zusammen. Mit Gram Parsons' International Submarine Band brachte er das erste Country-Rock-Album heraus, "Safe at Home".

Nachdem im Jahr 2005 Nierenkrebs bei ihm festgestellt wurde, verschenkte er seine Gold- und Platinplatten an Freunde und begann mit der Arbeit an seinem letzten Album "Cake or Death", das im vergangenen Jahr erschien. "Ich glaube nicht, dass es irgendeine Krankheit enthält", sagte er der "Los Angeles Times" damals, "außer vielleicht den Reimen". Hazlewood war in dritter Ehe verheiratet und hinterlässt Frau und drei Kinder. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben