Vor den Sommerferien : Carla Bruni beschenkt französisches Kabinett

Urlaubsstimmung im Elyséepalast: Alle Minister und Staatssekretäre der Welt dürften heute neidvoll nach Frankreich blicken: Dort hat die "Première Dame" des Landes, Carla Bruni, den Politikern ein ganz persönliches Geschenk gemacht - so als ob nichts gewesen wäre.

Carla Bruni
Carla Bruni meint es gut mit Frankreichs Politikern. -Foto: Edel

ParisFrankreichs First Lady, Carla Bruni, hat den Ministern und Staatssekretären ihres Mannes vor den Sommerferien ein Geschenk gemacht: Die Musikerin verteilte bei einem Umtrunk im Elyséepalast am Montag ihre jüngste CD, "Comme Si De Rien N'Etait" ("Als ob nichts gewesen wäre"). Haushaltsminister Eric Woerth verließ die letzte Kabinettssitzung vor dem Urlaub mit der Scheibe unter dem Arm und sagte, er höre "gute CDs, vor allem die von Carla Bruni".

Staatschef Nicolas Sarkozy hatte alle Minister und Staatssekretäre in den Elysée geladen, um eine Bilanz des vergangenen Jahres zu ziehen, ihnen zu danken und "schöne Ferien" zu wünschen. Der Präsident und seine Frau wollten am Abend ihren Urlaub in Südfrankreich beginnen; zurückerwartet wird Sarkozy zu einer Kabinettssitzung am 21. August.

Brunis drittes Album, das vor gut zwei Wochen erschienen war, landete umgehend auf Platz eins der französischen Hitparaden. Das aus Italien stammende einstige Topmodel hatte den Staatschef im Februar geheiratet, wenige Monate nach seiner Scheidung von Cécilia Ciganer-Albeniz. Mit ihrem ersten Album vor gut sechs Jahren erzielte die heutige "Première Dame" auf Anhieb einen Erfolg: "Quelqu'un m'a dit" verkaufte sich rund zwei Millionen Mal, davon etwa 800.000 Mal außerhalb Frankreichs. Ihr zweites Album, "No Promises", von Anfang vergangenen Jahres, blieb mit 380.000 verkauften Exemplaren weit dahinter zurück. (sgo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben