Wendejahr 1989 : Sound der Revolution

Wie klingt die Wende 1989? Eine Gratis-CD mit Songs von Silly und anderen Bands verrät es - hier schon einmal ein paar Hörproben.

Lothar Heinke

„Wir leben in der Bakschischrepublik, und es gibt keinen Sieg. Die Hoffnung ist ein träges Vieh und nährt sich an der Staatsdoktrin. Man wird die roten Götter schleifen, viele wer’n es nicht begreifen. Der Götzendiener pisst sich ein. So einfach ist es, Mensch zu sein.“ Dieser Text steht am Anfang eines Songs, mit dem die 1987 von Rex Joswig in der DDR gegründete Punkband „Herbst in Peking“ die Verhältnisse im Lande der Lächerlichkeit preisgab. „Schwarz-rot-gold ist das System, morgen wird es untergehn“ – wer so etwas singt, gehört verboten, sagten sich die Parteigötter und entzogen den musikalischen Punkern die Auftrittserlaubnis.

20 Jahre nachdem der musikalische Aufschrei zum Hit geworden war, feiert der Song über die „Dachdeckergartenzwergdiktatur“ (Joswig) seine Wiederauferstehung. „Sound of Revolution“ heißt die CD mit 20 Songs, die den Soundtrack der friedlichen Revolutionen in Mittel- und Osteuropa bildeten. „Die Titel, die in ihren Herkunftsländern zumeist zu musikalischen Ikonen geworden sind, werden auf dieser CD zum ersten Mal gemeinsam europaweit vorgestellt“, sagte gestern der neue Leiter der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland, Matthias Petschke, und Rainer Eppelmann Vorstand der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (die die Idee zur CD hatte) wünscht, dass die Sammlung das Erinnern an die Revolution des Freiheitsgeistes fördert. Aus der DDR ist als zweite Band Silly mit „S. O. S.“ vertreten, ferner Songs aus allen ehemals sozialistischen Ländern vom Baltikum bis nach Rumänien, wo eines der Lieder heute die Nationalhymne ist.

Bestellungen bei: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Unter den Linden 78, 10117 Berlin, Fax: 030-2280-2222, E-Mail: eu-de-kommission@ec.europa.eu. Die CD wird kostenlos abgegeben.

Hörprobe: From Solidarity to Freedom - Part1 - Janek Wisniewski

Hörprobe 2: Jacek Kaczmarski Mury



Hörprobe 3: Atmostas Baltija, Bunda Jau Baltija und Ärgake Baltimaad

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben