Wohnzimmerkonzert : P:lot feierten mit uns im Iglu

Viele Geschichten aus dem Leben einer Band und eine Stunde bester Rock - hier nachzulesen und als Video zu sehen.

Ric Graf
233834_0_b8c44e7b
Willkommen im Iglu. P:lot rocken und reden.

Eigentlich nerven Moderationen bei Konzerten. Das ist wie bei DJs, die zu Songs noch Anekdoten erzählen. Ein paar Worte reichen eigentlich, und dann zählt nur noch die Musik. Am Donnerstagabend allerdings konnte man sich auch mal vom Gegenteil überzeugen. Bei unserem Wohnzimmerkonzert mit der Band P:lot im Iglu auf dem Tagesspiegel-Gelände an der Potsdamer Straße gaben die Jungs alles, um das Publikum von ihren musikalischen Qualitäten zu überzeugen. Und noch mehr: Sie haben gut unterhalten: Da erzählte Sänger Alex, wie Schlagzeuger Ben nachts zuvor betrunken über einen Popkomm-Party wankte oder wie er seine große Liebe von früher heute betrachtet. Anekdote an Anekdote. Und es hat gar nicht genervt. Die Band spielte gute 60 Minuten im warmen, ausgeleuchteten, transparenten Iglu. Gut fünfzig Leute passten ins Zelt und die waren auch da. Nach dem Konzert traten die Jungs die Heimreise nach Köln an, das Publikum ging zufrieden nach Hause – und P:lot versprachen eines: Mit ihrem aufblasbaren Iglu kommen sie bald wieder nach Berlin.

Das Video zum Konzert:

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben