Zurück in die 80er : Too shy? Kajagoogoo im Frannz

Kajagoogoos größter Hit im Jahr 1983 war „Too shy“. Dann verließ Sänger Limahl die Band - und bald war von der Band nichts mehr zu hören. Jetzt ist die Truppe wieder da und tritt vereint im Frannz-Club auf.

Eva Kalwa
238435_0_c7f4a8f9.jpeg
Zurück in die 80er. Sänger Limahl tritt zusammen im seiner Band Kajagoogoo in Berlin auf.Foto: dpa

Gerüchte sagen, Limahl sei damals telefonisch gefeuert worden – und feierte 1984 als Solokünstler seinen größten Erfolg mit dem Titelsong zum Kinohit des Jahres. Daraufhin wurde es dann schnell recht still um beide: die britische Popband, die sich bald auflöste, und den Sänger, der in den letzten Jahren nur durch Auftritte bei deutschen und britischen Comeback-Shows auffiel. Seit Anfang dieses Jahres gibt es nun tatsächlich eine Wiedervereinigung. Freitag tritt Kajagoogoo mit Limahl in Originalbesetzung im Frannz Club in der Kulturbrauerei auf.

Ein Junge namens Atréju, der auf einem weißen Drachen fliegt. Eine kindliche Kaiserin, die mit traurigen Augen um die Rettung der Welt fleht: Es sind vor allem Bilder aus dem Kinofilm „Die unendliche Geschichte“ von 1984, die man mit Limahl und seinem Hit „The Never Ending Story“ verbindet. Nun möchte der Londoner seine persönliche Geschichte fortschreiben und ist glücklich über die Versöhnung und den Neuanfang mit den alten Bandmitgliedern: „Es ist wunderbar, dass wir unsere intensive Freundschaft wieder entdecken. Und wir haben noch so viel Tolles vor!“ Dazu gehören vier neue Stücke, die auch in Berlin präsentiert werden. „Hybriden“ von Gitarre und Synthesizer nennt sie Limahl, der mit bürgerlichem Namen Christopher Hamill heißt.

In den neuen Songs geht es um kulturübergreifenden Glauben, die Macht der Medien, urbane Lebenskünstler und Eskapismus. „Neue, reifere Themen – aber meine Stimme ist noch dieselbe“, sagt er. Hat die Themenauswahl auch etwas mit dem Älterwerden zu tun? Bestimmt, Alter ginge immer mit Verantwortung einher, glaubt der knapp 50-Jährige und lacht: „Das fängt mit dem Aussehen an: Daher die kleinen kosmetischen Korrekturen an meiner Augenpartie!“

Frannz Club, Schönhauser Allee 36, Prenzlauer Berg, 21 Uhr. Die Eintrittskarten kosten an der Abendkasse 31 Euro.


0 Kommentare

Neuester Kommentar