Popstar Prince : Familie und Freunde nehmen Abschied von Prince

Der Leichnam von Prince ist am Samstag eingeäschert worden. Ein Termin für eine musikalische Trauerfeier soll noch bekanntgegeben werden. Die Todesursache ist noch offen.

Fans verabschieden sich von Prince, am Zaun von Paisley Park, dem Wohn- und Studiokomplex des Musikers. Foto: AFP
Fans verabschieden sich von Prince, am Zaun von Paisley Park, dem Wohn- und Studiokomplex des Musikers.Foto: AFP

Zwei Tage nach dem Tod von Prince haben Familienangehörige, Freunde und Kollegen mit einer „wunderschönen Feier“ von dem Popstar Abschied genommen. Dies teilte die Sprecherin des am Donnerstag gestorbenen Musikers, Anna Meacham, am Samstag mit. Die Zeremonie habe im kleinen Kreis stattgefunden. Der Leichnam des Musikers sei eingeäschert worden. Der Aufbewahrungsort würde geheim bleiben.

Der Ort, wo der Popstar aufgefunden wurde, ist mittlerweile zu einer Pilgerstätte für seine Fans geworden. Der Zaun vor dem Paisley-Park-Anwesen und dem Studio des Sängers in Chanhassen, Minnesota. ist mit lilafarbenen Blumen, Ballons und unzähligen Abschiedsbriefen geschmückt.
Zu einem späteren Zeitpunkt sollten Pläne für eine „musikalische Feier“ bekanntgegeben werden. Die Todesursache sei weiterhin unbekannt, so Meacham. Bei der am Freitag durchgeführten Autopsie hatte die Pathologin Angelique Quinn Strobl den Leichnam rund vier Stunden lang untersucht. Frühestens in vier Wochen sei mit dem Obduktionsergebnis zu rechnen.

Ein Erinnerungsblatt am Zaun von Paisley Park, wo Prince am Donnerstagmorgen leblos in einem Aufzug aufgefunden worden war. Foto: AFP
Ein Erinnerungsblatt am Zaun von Paisley Park, wo Prince am Donnerstagmorgen leblos in einem Aufzug aufgefunden worden war.Foto: AFP

Prince war am Donnerstag von Mitarbeitern leblos in einem Aufzug in seinen Paisley Park Studios im US-Bundesstaat Minnesota gefunden worden. Der Polizei zufolge wies die Leiche des Sängers keine Spuren von einer Verletzung auf. Die Ermittler gehen auch nicht von einem Selbstmord aus. Ob Prince Medikamente oder Drogen im Spiel waren, ließen die Ermittler offen. Prince galt allerdings als Musiker, der Drogen und Alkohol gewöhnlich mied.

Am Dienstag hatte er noch ein Konzert im Dakota Jazz Club besucht

Anfang April hatte er angeblich wegen einer Grippe zwei Konzerte in Atlanta abgesagt, die er am 14. April nachholte. Auf dem Rückflug nach Minnesota verschlechterte sich sein Zustand, so dass er in einem Krankenhaus einen Zwischenstopp einlegte. Zwei Tage später, nach einer Tanzparty im Paisley Park, twitterte er einem Fan zu, dass er sich „verjüngt“ und „inspiriert“ fühle.
Zum letzten Mal in der Öffentlichkeit gesehen wurde der 57-Jährige am Dienstag, zwei Tage vor seinem Tod, als er zusammen mit einigen Bandmitgliedern ein Konzert im Dakota Jazz Club in Minneapolis besuchte. Dem Club-Besitzer zufolge war Prince dort einmal im Monat zu Gast. Der Sänger wurde zuletzt am Mittwochabend lebend gesehen, als ein Mitarbeiter den Popstar in seinem Anwesen absetzte. Am nächsten Morgen wurde er dann leblos aufgefunden. dpa 

0 Kommentare

Neuester Kommentar