Kultur : Portugals Dichter de Andrade gestorben

-

Portugals bedeutendster zeitgenössischer Dichter Eugénio de Andrade ist mit 82 Jahren in Porto gestorben. Andrade wurde 1948 mit der Sammlung „As mãos e os frutos“ (Die Hände und die Früchte) bekannt. Der aus der Region Beira Baixa in Mittelportugal stammende Lyriker arbeitete bis zur Pensionierung als Beamter für die Gesundheitsbehörden zunächst in Lissabon und später in Porto. Andrade war gegen die Diktatur des SalazarRegimes gewesen, teilte allerdings nicht die Begeisterung seiner Landsleute für die „Nelkenrevolution“ 1974. Andrade – mit bürgerlichem Namen José Fontinhas – erhielt vor vier Jahren den Camões-Preis, die wichtigste literarische Auszeichnung in der portugiesischsprachigen Welt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar