Potsdam : Archäologen finden Christkindfigur

Auf dem Alten Markt in Potsdam ist eine Christkindfigur aus dem frühen 16. Jahrhundert gefunden worden. Die Figur aus hellem Ton ist nur wenige Zentimeter groß, hält eine Weltkugel in der Hand und liegt in einer Krippe.

Potsdam - Die Wissenschaftler entdeckten das Kleinod in den Überresten eines mittelalterlichen Hauskellers, der erst vor kurzem freigelegt worden war. Im Rheinland gehörten diese Figuren im Mittelalter zum weihnachtlichen Brauchtum und wurden in großer Stückzahl hergestellt.

Bei den Grabungen auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern seien bislang die Überreste von 16 Wohnhauskellern aus dem 13. bis 17. Jahrhundert sowie neun Brunnen entdeckt worden. Zudem gebe es Spuren von landwirtschaftlicher Nutzung, Straßen und Wirtschaftsbauten. Es werde immer deutlicher, dass einst Handwerker auf dem Gelände gelebt hätten.

Die mittelalterlichen und neuzeitlichen Bauten verschwanden den Angaben zufolge mit dem Ausbau des kurfürstlichen Schlosses in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Die Grabungen sollen den Plänen im Herbst 2008 beendet sein. Das Areal des ehemaligen Stadtschlosses auf dem Alten Markt gilt als der archäologisch bedeutsamste Ort Potsdams. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben