Potsdam : Hans Otto Theater eröffnet

Im Beisein von Bundespräsident Horst Köhler ist in Potsdam das neue Hans Otto Theater eröffnet worden. Das Gebäude ist seit Jahren der erste Theaterneubau in Deutschland.

Potsdam - Bei einem Festakt betonte Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), Kultur und Bildung gehörten zu den Grundrechten einer demokratischen Gesellschaft. Nach Ansicht des Regierungschefs wird das neue, vom Architekten Gottfried Böhm entworfene Theater ein weiterer Anziehungspunkt und ein markantes Wahrzeichen Potsdams werden. Dies nutze dem ganzen Land Brandenburg.

Im Anschluss an die Feierstunde soll die Theaterpremiere von "Katte" beginnen. Sie ist eine von insgesamt fünf Premieren an den ersten drei Eröffnungstagen und Teil eines umfangreichen Rahmenprogramms.

Ende einer Odyssee

Das neue Theaterhaus ist das erste in Potsdam seit 211 Jahren. Mit der Eröffnung wurde eine jahrzehntelange Theater-Odyssee und eine Zeit der Provisorien beendet. So wurde fast 14 Jahre in der "Blechbüchse" auf dem Alten Markt gespielt. Nach der Zerstörung des Großen Hauses in der Zimmerstraße 1945 wurden 42 verschiedene Standortvarianten diskutiert, bis die endgültige Entscheidung für die Schiffbauergasse am Tiefen See fiel.

Das Theatergebäude ist multifunktional. Die Bühne weist modernste Technik auf. Bühnenbilder können über 15 Maschinenzüge und diverse Handzüge in Sekunden verändert werden. Erstmals wurden auch sämtliche Werkstätten unter einem Dach vereint. Es gibt 20 verschiedene Möglichkeiten der Bestuhlung. Die maximal 485 Stühle stehen auf versenkbaren Podien. Gekostet hat der Bau nach Angaben der Stadt Potsdam 26,5 Millionen Euro. Mit 14,3 Millionen Euro sei das Land an der Projektfinanzierung beteiligt. 12,2 Millionen Euro habe Potsdam zur Verfügung gestellt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben