Praemium Imperiale : Japanerin gewinnt "Nobelpreis der Künste"

Die japanische Künstlerin Yayoi Kusama ist mit dem internationalen Kunstpreis "Praemium Imperiale" ausgezeichnet worden.

Berlin - Oftmals als "Nobelpreis der Künste" bezeichnet, wird die Ehrung jährlich von der Japan Art Association in fünf Kategorien verliehen. Der Preis würdige das einzigartige Lebenswerk der 1929 in Japan geborenen Künstlerin, teilte eine Sprecherin der Neuen Nationalgalerie mit.

Die noch bis zum 3. Oktober in der Berliner Neuen Nationalgalerie präsentierte Ausstellung "Berlin-Tokyo/Tokyo-Berlin. Die Kunst zweier Städte" zeigt derzeit die 2004 entstandene Arbeit "Dots Obsession" von Kusama, die aus einem verspiegelten roten Raum mit großen, runden, roten Ballons besteht, die über und über mit den für die Künstlerin typischen weißen "Polka Dots"-Punkten übersät sind. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar