PREMIERE : Spielzeiteröffnung im Gorki Theater

Einen seltsam verschlungenen Vierer hat Goethe sich in Die Wahlverwandtschaften ausgedacht. Die Eheleute Charlotte und Eduard sind (manische) Harmoniemenschen. Ein Hauptmann und eine junge Verwandte bringen allerdings ihr wohl sortiertes Leben unvorhergesehen aus dem Gleichgewicht. Der Versuch, alles wieder einzurenken, endet mit einem toten Kind. Barbara Weber inszeniert und treibt dem Stoff seine klassische Seite aus.

19.30 Uhr, Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben