PREMIERE : Unbelehrbarkeit und Slapstick

Elfriede Jelineks Antwort auf die Wirtschaftskrise ist eine mit gewaltiger Sprachkraft verfasste Komödie. Tatsächlich hat die Krise etwas Komisches, ist sie doch absurdes Theater und ewige Wiederkehr des Gleichen. Unbelehrbarkeit und Slapstick haben viel gemeinsam. Nach allen Regeln der Kunst stellt Jelinek in Kontrakte des Kaufmanns die Gier der Zocker bloß. Der Ernst-Busch-Regiestudent Pedro Martins Beja inszeniert das Stück.

20.30 Uhr, Schaubühne am Lehniner Platz (Studio), Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar