Kultur : PREMIERE

Jeder stirbt

für sich allein



In Hans Falladas letztem Roman leistet das alternde Ehepaar Hampel Widerstand gegen die Nazis, indem es heimlich kritische Postkarten auslegt. Jens Groß hat den Roman nun für die Bühne bearbeitet, Regie führt Jorinde Dröse.

19.30 Uhr, 10-32 Euro

Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben