Kultur : PREMIERE

Trauer muss Elektra

tragen



Aischylos ohne Götter könnte man zu dem Stück von Eugene O’Neill sagen, der die antike „Elektra“- Tragödie in die Zeit nach dem amerikanischen Bürgerkrieg verlegt. Im Fokus des Regisseurs Stephan Kimmig stehen besonders die Figuren der Tragödie, der heimkeh- rende General Ezra Man- non und die morddürstige Frau Christine.

20 Uhr, 6–45/9 Euro

Deutsches Theater, Schumannstr. 13a, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben