Kultur : Preußenstiftung feiert sich mit Jubiläumsband

Mit einem reich bebilderten Lesebuch will die Stiftung Preußischer Kulturbesitz über das Jubiläumsjahr hinaus ihr fünfzigjähriges Bestehen feiern. Stiftungspräsident Klaus-Dieter Lehmann und Verleger Gottfried Honnefelder stellten gestern in der Villa von der Heydt ihre Jubiläumsschrift „Vogel Phoenix“ vor (Berlin University Press, 397 Seiten, 48 Euro). Der Band richtet den Blick von außen auf die vergangenen fünf Jahrzehnte der von Bund und Ländern gemeinsam getragenen größten Kulturstiftung Europas. Herausgeber Lehmann und Honnefelder betonten den collagenhaften Charakter des Buches und die Unabhängigkeit der Autoren. Dazu zählen Architekt David Chipperfield, Sänger Dietrich Fischer-Dieskau und Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit. Das Themenspektrum reicht von Kulturföderalismus bis Musikforschung. Lehmanns besonderer Stolz gilt der „Director’s Choice“ genannten Rubrik, in der die Leiter der Sammlungen und Institute ihr ganz persönliches Lieblingsobjekt oder „Sorgenkind“ vorstellen. Den Zweck von „Vogel Phoenix“ beschreibt er mit den Worten: „Kommunizieren, dass wir gut sind“. jjm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben