Prix Pantheon 2007 : "Ironisch und provokant, derb und witzig"

Der rheinische Kabarettist Wilfried Schmickler erhält den renommierten Kleinkunst- und Comedypreis Prix Pantheon 2007. Die Auszeichnung mit dem Titel "Reif und Bekloppt" ist mit 4000 Euro dotiert.

Bonn - Der Preis wird an Künstler vergeben, die über viele Jahre "sich selbst und ihrer Kunst treu geblieben sind", wie das Pantheon-Theater mitteilte. Der 52-jährige Schmickler sei "der Scharfrichter unter den deutschen Kabarettisten", begründete die Jury ihr Votum. "Seine Opfer sind immer Täter. Allemal die Großen in Wirtschaft und Politik, Kirche und Medien."

Zu den bisherigen Preisträgern gehören Harald Schmidt, Robert Gernhardt, Gerhard Polt, Dieter Hildebrandt und Helge Schneider. Die Auszeichnung wird seit 1995 vergeben. Preisträger gibt es noch in weiteren drei Kategorien. Diese werden Ende April in direktem Wettstreit von Comedy- und Kabarettkünstlern im Pantheon ermittelt.

Blick mit dem Brennglas

Schmickler ist gebürtiger Leverkusener und lebt seit vielen Jahren in Köln. Seit mehr als zehn Jahren ist er regelmäßiger Gast und Macher der WDR-"Mitternachtsspitzen". Mit dem Kabarett-Trio 3Gestirn tourte er zehn Jahre durch Deutschland. Zurzeit ist Schmickler mit seinem Soloprogramm "Zum Dritten" im Deutschland unterwegs.

Schmickler sei "ironisch und provokant, derb und witzig", befand die Pantheon-Jury. "Er schaut mit dem Brennglas hin: hinter den Sinn, unter die Maske, auf das Vermeidbare. Dabei scheint ihm die Zeit davonzulaufen. Atemberaubend zerfetzt er den müßigen Gang der Dinge, den Wahnsinn des Normalen, das scheinbar Unvermeidliche." Der Preis wird Schmickler im Rahmen einer Gala im Bonner Pantheon am 23. April überreicht. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben