Kultur : Punkte, Statements und Online-Service

Start Frei Zur 50. Berlinale - und zur Festival-Sonderseite des Tagesspiegel, täglich an dieser Stelle. Hier finden Sie Kritiken, Interviews, Porträts - bis hin zu knappen Beobachtungen aus dem Festivalgeschehen. Auf der Seite " Stadtleben " im Lokalteil lesen Sie, was sich rund um die Berlinale tut: von Partys und Empfängen, von der Zeit zwischen den Filmen und der Jagd nach den Stars.

Im letzten Jahr mit großem Resonanz hier eingeführt, diesmal wieder dabei: die Punkte-Tabelle von sechs Filmkritikern, die ausschließlich die 21 Bewerber um den Goldenen Bären bewerten. Teilnehmen werden Hans-Dieter Seidel (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Peter Körte (Frankfurter Rundschau), Harald Pauli (Focus), Susanne Weingarten (Der Spiegel), Jan Schulz-Ojala für den Tagesspiegel - und, neu in diesem Jahr, Katja Nicodemus (tageszeitung). Die Kritiker-Tabelle erscheint erstmals am Freitag an dieser Stelle.

Auch die Tagesspiegel Online-Leser sind wieder aufgerufen, ihren Lieblings-Wettbewerbsfilm zu wählen, online über " www. tagesspiegel.de/berlinale ". Gepunktet werden kann ab sofort, ab Sonnabend wird jeweils der aktuelle Stand der fünf Leser-Favoriten auf dieser Seite veröffentlicht. Unter der Internet-Adresse finden Sie außerdem die komplette Berlinale-Berichterstattung des Tagesspiegels (inklusive der Berlinale-Beilage, die am Donnerstag, 4. Februar, erschien und ab heute auch auf dem Festival selbst verteilt wird) sowie jede Menge Links zur offiziellen Internet-Seite des Festivals, " www.berlinale.de ".

Ganz neu dieses Jahr auf unserer Berlinale-Seite: eine Umfrage unter internationalen Filmexperten - Produzenten, Regisseuren, Filmwirtschaftlern und Kritikern - zur Zukunft der Berlinale. Von morgen an finden Sie die Expertenmeinungen täglich in knappen Statements, den Anfang macht Filmregisseur Rosa von Praunheim.

Last but not least unter den Neuerungen: So wie das Kinderfilmfest nun zum unmittelbaren Bestandteil des Festivalgeschehens am Potsdamer Platz wird, so soll es dieses Jahr nicht vorab gewürdigt, sondern Bestandteil unserer alltäglichen Berichterstattung werden. Wir besprechen etwa die Hälfte der Wettbewerbs-Kinderfilme - querbeet vom Animationsfilm für die ganz Kleinen bis hin zu Werken, die Pubertätsprobleme zum Thema haben. Erwachsen werden kann man dann ja immer noch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben